Body-Mass-Index

Body-Mass-Index
Der BMI dient der Bewertung des Körpergewichts in Relation zur Körpergröße.
Body Mass Index Tabelle
Abb 1.1 Gewichtsklassen in Abhängigkeit von Körpermasse und Körpergröße (nach aufgeführten BMI-Angaben)

Mit dem Body-Mass-Index (BMI) der auch als Körpermasseindex (KMI) bezeichnet wird, lässt sich das Körpergewicht eines Menschen in Relation zu seiner Körpergröße bewerten. Der BMI bezieht die Körpermasse auf das Quadrat der Körpergröße. Es handelt sich hier jedoch nur um einen groben Richtwert, da beim Body-Mass-Index weder Statur und Geschlecht noch die individuelle Zusammensetzung der Körpermasse aus Fett- und Muskelgewebe berücksichtigt wird.

Berechnung

Der Body-Mass-Index (BMI) wird anhand folgender Formel berechnet:

BMI=\frac{m}{l^2}

wobei m die Körpermasse (in Kilogramm) und l die Körperlänge (in Metern) angibt. Der BMI wird also in der Maßeinheit kg/m² angegeben. Vereinfachte Darstellung der Formel: Gewicht[kg] ÷ Größe[m]2

BMI-Rechner

Mit dem Pflegen.Wiki BMI-Rechner lässt sich der Body-Mass-Index schnell und einfach ermitteln.

BMI Rechner
20.0
Normalgewicht
20 kg
100 cm
Verwendete Formel:
BMI = Gewicht[kg] ÷ Größe[m]2

Interpretation

Normalgewichtigen Personen weisen, gemäß der Adipositas-Klassifikation der Weltgesundheitsorganisation (WHO), einen BMI-Wert zwischen 18,5 kg/m² und 25 kg/m² auf. Ab 30 kg/m² gelten Personen als adipös und dringend behandlungsbedürftig. In Deutschland sind das knapp 25 % der Bevölkerung; 9 % der Bevölkerung erhielten die ärztliche Diagnose Adipositas und werden in Folge ambulant versorgt.

KörpergewichtBewertungBMI (kg/m²)
ein Überleben ist nicht möglich< 10,0
Untergewichtakute Lebensgefahr< 12
Untergewichthochgradiges Untergewicht Grad II< 13
Untergewichthochgradiges Untergewicht Grad I13 – 16
Untergewichtstationäre Aufnahme empfehlenswert
zunehmend organische Komplikationen
Starkes Untergewicht
< 16
UntergewichtMäßiges Untergewicht16 – 17
UntergewichtAnorektisches Gewicht< 17,5
UntergewichtLeichtes Untergewicht17 – 18,5
NormalgewichtNormalgewicht18,5 – 25
ÜbergewichtPräadipositas25 – 30
Adipositas behandlungsbedürftigAdipositas Grad I30 – 35
Adipositas behandlungsbedürftigAdipositas Grad II35 – 40
Adipositas behandlungsbedürftigAdipositas Grad III≥ 40
Tabelle 1.1 BMI-Klassifikation (WHO, Stand 2008)

Bei der Interpretation des Body-Mass-Index spielen das Alter und das Geschlecht eine wichtige Rolle. Männer haben, im Vergleich zu Frauen, normalerweise einen höheren Anteil von Muskelmasse an der Gesamtkörpermasse. Folglich liegen die Unter- und Obergrenzen der BMI-Werteklassen bei Männern etwas höher als bei Frauen. So liegt das Normalgewicht bei Männern laut Deutscher Gesellschaft für Ernährung im Intervall von 20 bis 25 kg/m², während es sich bei Frauen im Intervall von 19 bis 24 kg/m² befindet. Für Senioren gilt, dass der Wert mit den Jahren höher liegen kann, da kleine Fettreserven dem Körper helfen können, auch längere Erkrankungen zu überstehen. Daher gilt ein BMI-Wert von 29 kg/m² ab einem Alter von 65 Jahren noch als wünschenswert.

Will man das Untergewicht beurteilen, kann der Broca-Index helfen (z. B. bei Magersucht (Anorexia nervosa)). Die Kriterien einer Magersuchtdiagnostik liegen beim Erwachsenen bei einem BMI von ≤ 17,5 kg/m².

Liegt bei einem Patienten eine Amputation vor so sollte, für eine aussagekräftige Berechnung des BMI, die theoretische Körpermasse mt berechnet werden:

Korrekturwerte bei Amputationen

Berechnungsverfahren

Liegt bei einem Patienten eine Amputation vor so sollte, für eine aussagekräftige Berechnung des BMI, die theoretische Körpermasse mt berechnet werden:

m_t= m \cdot  \frac{1}{1 - \sum k}
Fehlendes KörperteilKorrekturwert k
Hand0,008
Unterarm0,023
Oberarm0,035
Fuß0,018
Unterschenkel0,053
Oberschenkel0,116
Tabelle 1.2 Korrekturwerte bei Amputationen

Beispiel

Eine Patient ist 58 kg schwer und 1,80 m groß. Der rechte Unterschenkel der Person wurde amputiert. Die Korrekturwerte für einen Unterschenkel und einen, durch Amputation des Unterschenkels, ebenfalls entfernten Fuß liegen bei 0,053 (Unterschenkel) und 0,018 (Fuß) (→ siehe Tabelle 1.2). Die Errechnung des theoretischen Körpergewichts wird wie folgt vorgenommen:

m_t= 58kg \cdot  \frac{1}{1 - (0,053 + 0,018) } \approx 62,28 kg

Die ermittelte Masse von 62,28 wird anschließend in die normale BMI-Formel übernommen:

\frac{62,28kg}{ (1,8m)^2 } \approx 19,22 \frac{kg}{m^2 }

Der Body-Mass-Index des Patienten würde hier bei 19,22 liegen.

Geschichte

Der Body-Mass-Index (BMI) wurde bereits 1832 von dem belgischen Mathematiker Adolphe Quetelet (1796–1874) entwickelt. Die Bezeichnung Body-Mass-Index entstammt einem 1972 veröffentlichten Artikel von Ancel Keys. Keys empfahl den BMI allerdings nur für den statistischen Vergleich von Populationen, jedoch nicht für die Beurteilung der Adiposität von Einzelpersonen. Bedeutung erlangte der BMI durch den Einsatz bei US-amerikanischen Lebensversicherern, die diese einfache Einstufung benutzen, um Prämien für Lebensversicherungen so zu berechnen, dass zusätzliche Risiken durch Übergewicht berücksichtigt werden. Seit Anfang der 1980er Jahre wird der Body-Mass-Index auch von der Weltgesundheitsorganisation verwendet. Die jetzige BMI-Klassifikation der WHO besteht im Wesentlichen seit 1995.

Quellen

  • Body-Mass-Index – BMI | WHO (abgerufen am 14. Dezember 2021) Report Krankenhaus 2016 | Barmer GEK (abgerufen am 14. Dezember 2021)
  • Guenter, P. & Silkroski, M. (2001). Tube Feeding: Practical Guidelines and Nursing Protocols. Aspen Publishers Inc.,U.S., S. 19 – 20. ISBN 0-8342-1939-5.
  • Ancel Keys: „Indices of relative weight and obesity“. In: Journal on Chronic Diseases. Oxford 25. 1972, 6, S. 329–343. ISSN 0021-9681.
War dieser Artikel hilfreich?

Schreibe einen Kommentar