Körperaufbau

Körperaufbau des Menschen
Der Körperaufbau des Menschen gliedert sich in Zellen, Gewebe, Organe, Organsysteme und Psyche

Der Körperaufbau des Menschen ist ein hervorragend organisiertes Gebilde aus einzelnen Zellen, die zusammenarbeiten, um zahlreiche notwendige Aufgaben zum Erhalt des Lebens zu erfüllen.

Biologie und Körperaufbau

Zur Biologie des menschlichen Körpers zählen:

  • Physiologie (Funktionen des Körpers)
  • Anatomie (Aufbau des Körpers)

Der Körperauf des Menschen gliedert sich in:

  • Zellen
  • Gewebe
  • Organe
  • Organsysteme
  • Psyche

Im Bereich der menschlichen Anatomie unterscheidet man verschiedene Ebenen, angefangen von kleinsten Zellbestandteilen bis hin zu den Organen/Organsystemen und ihre Beziehung zueinander.

Die makroskopische Anatomie beschäftigt sich mit den Organen, die man mit dem bloßem Auge bei einer körperlichen Untersuchung und bei der Sektion des Körpers (Aufschneiden) erkennen kann.

Die mikroskopische Anatomie (Zellanatomie) befasst sich mit den Zellen und ihren Komponenten, die nur mit Hilfe von Spezialverfahren und Spezialinstrumenten wie Mikroskopen sichtbar gemacht werden können.

Die Molekularanatomie (auch Molekularbiologie genannt) untersucht den Aufbau der kleinsten Bestandteile der Zellen auf biochemischer Ebene.

Zellen

Definition:Zelle: Bildet die Grundeinheit aller lebenden Organismen und ist selbstständig lebensfähig.

Jede Zelle des menschlichen Körpers weist einen Zellkern mit dem Erbgut und das Zytoplasma, die flüssige Grundsubstanz der Zelle, auf. Im Zytoplasma befinden sich die sogenannten Zellorganellen (spezielle separate Räume für bestimmte Aufgaben). Die Zellmembran grenz die Zelle nach außen hin ab.

Gewebe

Das Gewebe besteht aus Zellen, die einen ähnlichen Bau aufweisen und in der Regel eine gemeinsame Funktion erfüllen. So ermöglichen dem Menschen beispielsweise die drei Typen der Muskelzellen (Herz-, Skelett- und glatte Muskelzellen) seine Beweglichkeit.

Organe

Definition:Organ: Verband von zwei oder mehr Geweben, die gemeinsam eine Funktion (Aufgabe) erfüllen.

Mehrere, räumlich beieinanderliegende Gewebe, bilden ein Organ (z B. Lunge, Leber, Herz, Bauchspeicheldrüse und Niere). Organe weisen eine charakteristische Form auf und können mit bloßem Augen wahrgenommen werden. Die Zusammensetzung eines Organs besteht aus unterschiedlichem Gewebe (Funktionsgewebe ⇒ Parenchym, Bindegewebe ⇒ Stroma), das jedoch eine gemeinsame Funktion erfüllt.

Organsysteme

Ein Organsystem besteht aus Organen, die in einer engen Beziehung zueinander stehen da sie eine gemeinsame Aufgabe erfüllen. Beispielsweise setzt sich das Organsystem des Atemtrakts aus den Organen Nase, Rachen, Kehlkopf, Trachea (Luftröhre), Bronchien und Lunge zusammen ⇒ gemeinsame Hauptaufgabe: Gasaustausch.

Psyche

Die Psyche (Seele) wird in der Regel allen Organsystemen übergeordnet. Sie lässt sich keinem speziellen Körperorgan zuordnen ist jedoch eng mit dem Zentralnervensystem, vor allem mit dem Großhirn, verbunden. Die Psyche erlaubt einem Menschen das Setzen von Werten und Zeilen und ermöglicht die Entscheidungsfreiheit.

Quellen

  • Biologie Anatomie Physiologie, Menche N. (2016). Biologie Anatomie Physiologie – kompaktes Lehrbuch für Pflegeberufe (8. Aufl.). Urban & Fischer Verlag/Elsevier GmbH – ISBN 978-3437268038
  • Der Körper des Menschen, Faller A., Schünke M. (2016). Der Körper des Menschen – Einführung in Bau und Funktion (17. Aufl.). ‎ Thieme Verlag – ISBN 978-3133297172
War dieser Artikel hilfreich?

Schreibe einen Kommentar